Hopp + Hofmann feiert 147. Geburtstag

147 Jahre Hopp und Hofmann: Feiern für den guten Zweck

Ein Schauspielensemble mit Bauhelmen, Herzhaftes rund um Quiche und Schäufele sowie Rätselraten rund um ein fehlendes Datum – das ist die Kurzübersicht über einen langen, feierfreudigen Abend im urigen Ambiente der Wodanhalle. Dort wurde am 29. Februar der Firmengeburtstag von Hopp und Hofmann gefeiert – und zwar ordentlich!

Ob Maurermeister Lambert Hopp damals, im Februar 1863, ebenso fröhlich mit Mitarbeitenden, Kunden und Freunden auf seine Unternehmensgründung
angestoßen hat wie 147 Jahre später sein Ur-Ur-Urenkel Stefan Hofmann? Dazu schweigt sich die Firmenhistorie leider aus – zu wünschen wär’s ihm allemal!

Freudvolles Miteinander, ansteckend-gute Unterhaltung und allenthalben lachende Gesichter waren das herausragendste Kennzeichen dieses Jubiläumsfests, das mit Gewinnspiel und Improtheater, mit Sektempfang
und Dessertbuffet die Zielgerade zum 150. schon mal angemessen markiert hat.

Schon lange vor dem offiziellen Beginn des Fests bevölkerten die Feierwütigen die Wodanhalle – Betriebsangehörige mit ihren Familien waren der Einladung ebenso gefolgt wie viele derjenigen, die sich mit
Hopp und Hofmann schon ihre Wohnträume erfüllt haben.

Trotz gewisser coronavirusbedingter Unsicherheiten (Würde die Feier überhaupt stattfinden? Würde es Einschränkungen geben?) waren rund 120 Gäste gekommen, um einen fröhlichen Abend zu verleben.

Der begann mit einem launigen Sektempfang und zielte nach (nicht minder launigen und zugleich knapp-erfrischenden) Worten von Geschäftsführer Stefan Hofmann pfeilschnell auf sein programmliches Herzstück ab:

Improtheater mit dem Ensemble „Freistil“! Sechs Szenen, je rund eine Viertelstunde lang, mit spontaner Themenwahl frei nach Wunsch der Gäste und lautstarker Auswahl mit Händen und Füßen – das Schauspielensemble verblüffte mit gekonnten Improvisationen, Wortwitz und Spielfreude. Von
rechteckigen Wänden über den Hofmann-Tower oder das Bundesseuchengesetz: Es gab so gut wie nichts, was sich nicht als Thema geeignet hätte.

Das Publikum quittierte die Performance mit Begeisterung und vielen, vielen Lachern, für die dringend notwendige Stärkung sorgte zwischen den beiden Improtheaterblöcken ein Buffet, das keine Wünsche offenließ.

Für Spannung sorgte nach erfolgreich absolviertem Lach- und Kunstgenuss dann noch ein Gewinnspiel, bei dem die Frage genauer erörtert wurde, was in der Einladung zum Jubiläumsabend eigentlich gefehlt hatte. Viele hatten die richtige Antwort parat (genau, das Datum war’s!), unter den ersten zehn wurden zwei Gutscheine für ein Verwöhnprogramm in der SPA-Loungery von Natalie Hofmann sowie ein VIP-Besuch für zwei beim SC Freiburg verlost. Die Freude bei den glücklich Ausgelosten war groß – und wird sich bald sogar noch vergrößern.

Denn einer der drei Gutscheine wurde spontan wieder gespendet, und zwar zugunsten des Fördervereins für
krebskranke Kinder. Denn auch für den wurde am Geburtstagsabend wieder gesammelt: per Spendenbox, in der am Ende des Abends über 1000 Euro zusammengekommen waren.
Und die sorgten nicht nur für allerbeste Laune bei dem harten Kern unermüdlich Feiernder (die gegen halb zwei übrigens nur widerwillig die Wodanhalle verließen), sondern auch für einen neuen Höchststand beim Hopp und Hofmannschen Spendenvolumen für den guten Zweck: Im Verlauf der letzten zwölf Monate kamen 6.216 Euro zusammen, die Stefan Hofmann in Kürze dem Förderverein überreichen wird. Mit dieser guten Nachricht lässt sich’s doch erfolgreich ins neue Unternehmensjahr starten – immer fröhlich dem großen runden Geburtstag entgegen!

Diese News teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin