Motivation

MAX – unser revolutionäres Motivations-Instrument

MAX Logo

Seit April 2007 mit Erfolg im Einsatz

Aktueller Mitarbeiter des Monats:

Andreas BlustAndreas Blust

Andreas Blust hat im September den höchsten Monatspunktezuwachs erreicht. Er ist damit der Mitarbeiter des Monats September 2017 und ist damit zum 13. mal Mitarbeiter des Monats.

Aktueller Azubi des Monats:

hoppi-logoRaoul Schneider

Raoul Schneider hat im September den höchsten Monatspunktezuwachs erreicht. Er ist damit der Auszubildende des Monats September 2017 und zum 1. Mal Auszubildender des Monats.

MAX – Was ist das:

MAX ist unser innovatives und bewährtes System zur Teamentwicklung und nachhaltigen Mitarbeiter-Motivation, das auf einer Selbstbewertung der einzelnen Teammitglieder basiert.

PIX:

Ähnlich einer Neuemission am Kapitalmarkt startet jeder Mitarbeiter mit einem Grundwert, einer Art Aktien-Nennwert in Höhe von zum Beispiel 1000 Pixel (PIX – Player’s IndeX).

Definierte Parameter:

Aufgrund zuvor definierter Parameter kann der Mitarbeiter aktiv seinen „Aktien-Wert“ positiv oder negativ beeinflussen. Der Kursverlauf wird monatlich neu errechnet und spiegelt dann den aktuellen Kurs des Players (= Mitarbeiter) wider.
Bei uns gelten 30 „Zutaten“ zur Aktienwertermittlung – fast doppelt so viele wie allgemein üblich. Die individuelle Zusammensetzung der Kriterien bzw. deren spezifische Gewichtung im PIX kann für andere Unternehmen und/oder Branchen durchaus anders sein:

  1. Persönliche Abschreibung / Wertminderung
  2. Arbeitsgüte/-qualität
  3. Arbeitstempo
  4. Umsetzung Qualitätsmanagement
  5. Arbeitsplanung / -organisation
  6. Prinzip der Schriftlichkeit
  7. Nutzung der CRM (Customer Relations Management)-Datenbank
  8. Erstellung von A, B, C – Angeboten
  9. Endprüfung von Bauprojekten
  10. Abnahme von Bauprojekten
  11. Pünktlichkeit
  12. Einsatzbereitschaft / Fleiß
  13. Vielseitigkeit / Flexibilität
  14. Äußere Erscheinung
  15. Ordnung / Sauberkeit
  16. Umgang mit dem Arbeitsmaterial
  17. Mitarbeit am kontinuierlichen Verbesserungsprozess – dem Ideenmanagement
  18. One-to-one Marketing
  19. Wissensmanagement
  20. Raucher / Nichtraucher
  21. Körperliche Fitness / Body-Mass-Index (BMI)
  22. Kranktage (ohne Arbeitsunfälle und Krankenhausaufenthalte)
  23. Teilnahme an Seminaren/Weiterbildungsaktivitäten
  24. Zusammenarbeit / Teamfähigkeit
  25. Betriebszugehörigkeit (einmalig im Jahr des Jubiläums)
  26. Leben der Unternehmensphilosophie (Leitlinien / Kundenorientierung)
  27. Anzahl der ausgefüllten Beurteilungskarten (von Kunden)
  28. Anzahl von eingehenden Empfehlungsschreiben
  29. Pixel-Prämien für Sonderaktionen (nach Vereinbarung)
  30. Abgabe / Zeitpunkt der Monatsbewertung

Software-Entwicklung:

Die monatliche Aktienwertermittlung ist per eigens entwickelter Software systematisiert und nimmt pro Mitarbeiter und Monat nur etwa fünf Minuten in Anspruch. Mitarbeiter erhalten mit diesem Instrument individuell die Möglichkeit, ihren Kurswert zu erfahren und entsprechend zu beeinflussen. Die Daten des Einzelnen werden nicht veröffentlicht. Lediglich der zentrale MAX-Beauftragte, Stefan Hofmann, hat Zugang zu den Kurswerten der Team-Mitglieder, um sie entsprechend in den TIX, den „Team Index“ einfließen zu lassen.

TIX und CIX:

Da der Teamgeist bei uns eine hohe Priorität besitzt, ist es keineswegs damit getan, lediglich die individuellen Werte dem entsprechenden Mitarbeiter und schließlich dem TIX zuzuordnen. Und auch der Team Index beruht nicht nur auf der Summe aller Mitarbeiter-Indices, sondern vielmehr auf der internen Zufriedenheit aller. Das heißt, jeder Mitarbeiter beeinflusst direkt den Kurswert seines Teams – sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Sollte also ein Team weniger gut dastehen als andere, nur weil ein einzelnes Mitglied nicht ausreichend an sich arbeitet, so hat dies zwangsläufig zur Folge, dass dieses Team-Mitglied von seinen engsten Kollegen zu mehr Selbstdisziplin und Aktivität ermuntert wird. „Mit einem spielerischen Instrument wird auf diese Weise eine Gruppen-Dynamik entwickelt, die unser Motto ‚Erleben Sie Handwerk von seiner besten Seite‘ konsequent unterstützt“, erklären Martin und Stefan Hofmann als Geschäftsführer von Hopp + Hofmann unisono die positiven Auswirkungen der Mitarbeiter-Aktien, die schlussendlich einem Aktien-Pool – dem Community Index (CIX) – zu geführt werden. Dieser Index gilt für das gesamte Freiburger Unternehmen und dokumentiert im Ergebnis seine Leistungsfähigkeit.

Einsatz von MAX:

Als spielerische Auseinandersetzung mit dem Stärken- und Schwächen-Profil von Mitarbeitern

  1. Zur Stärkung des Selbstvertrauens in die eigene Leistung
  2. Zur Förderung der unternehmerischen Denke von Mitarbeitern
  3. Als Basis für ein gerechtes Prämiensystem

Selbstverantwortung:

Seit der Einführung dieses Aktien-Systems im April 2007 Jahres konnten anfängliche Vorbehalte durchaus schon abgebaut werden, vor allem auch solche, die in den sehr persönlichen Bereich fallen. Doch sorgt MAX mit seinen Kriterien unverändert für eine lebhafte Kommunikation und internen Wettbewerb, der aber eher sportlich und daher positiv gesehen wird. „Auf dieser Basis sind wir zuversichtlich, dass die positiven Aspekte der Kriterien zur Wertsteigerung oder Wertminderung für den Einzelnen oder das Team bzw. das ganze Unternehmen im Laufe der Zeit eindeutig überwiegen.“ Alle Beteiligten – und das schließt die Geschäftsführer ein – lernen vielmehr, sich mit den eigenen Stärken und Schwächen auseinanderzusetzen, aber auch mit denen der anderen. Hinzu kommt, dass einzelne Mitarbeiter beginnen, nach dem Prinzip der Selbstverantwortung immer wieder ihren aktuellen Marktwert zu erarbeiten und zu erkennen, um folgerichtig ihre eigenen Karrierechancen im gegenwärtigen oder später möglicherweise auch in einem fremden Unternehmen einzuschätzen. Denn eine realistische Eigenanalyse schafft Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Selbstbewusstsein im Umgang mit sich selbst und anderen.

Die Väter von MAX:

Klaus Kobjoll

Die Idee stammt von Klaus Kobjoll, dem Geschäftsführenden Gesellschafter des weit über die Grenzen hinaus bekannten Tagungshotels Schindlerhof in Nürnberg und in gleicher Position der Management-Agentur Glow & Tingle, ebenfalls in Nürnberg.

Prof. Dr. Ulrich Scheiper

Im Rahmen einer Arbeitsgruppe der Fachhochschule Würzburg / Schweinfurt wurde MAX unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Scheiper weiter entwickelt und 2004 als Pilotprojekt im Hotel Schindlerhof implementiert.

Markus Wiesmann

Markus Wiesmann ist heute Projektleiter von MAX / Glow & Tingle und hat das Konzept branchenübergreifend bereits in mehr als 100 Unternehmen in acht Ländern und sechs Sprachen implementiert. Sogar ein Berufsschulzentrum ist dabei. SAX – als SchülerAktienIndeX – wird dort seit rund einem Jahr im sächsischen Schneeberg mit Begeisterung praktiziert. Schon in den Anfängen wurde MAX als Pilotprojekt im Schindlerhof im Rahmen einer Arbeitsgruppe von Markus Wiesmann an der Fachhochschule Würzburg / Schweinfurt begleitet. Abschließend hat er Teile seiner Diplom-Arbeit dem Thema MitarbeiterAktienIndeX gewidmet.

Hopp + Hofmann, Freiburg – erster Nutzer im Baugewerbe:

Erster Nutzer im Baugewerbe wurde 2007 unser Unternehmen Hopp + Hofmann, nachdem wir uns in den vergangenen Jahren bereits durch Innovationsfreudigkeit und mit einem ausgefeilten internen Kundenzufriedenheits-Management als motivierender Arbeitgeber in der Region Freiburg einen guten Namen gemacht haben.

Das Buch zum Thema:

„MAX – Das revolutionäre Motivationskonzept“ / von Klaus Kobjoll, Ulrich Scheiper und Markus Wiesmann.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen