1004_Renovieren, Modernisieren, Finanzieren

Renovieren, Modernisieren, Finanzieren – Das können Sie sich leisten

Frühjahr – Zeit der Erneuerung, oft auch der Sanierung, Modernisierung oder Renovierung von Wohnungen und Häusern. Initiativen dieser Art gehen nach einem langen und kalten Winter wie dem eben erst vergangenen häufig mit Gedanken einher,  welche Modernisierungsmaßnahmen vor allem auch im energetischen Bereich möglicherweise zukünftig sinnvoll sein und zudem Kosten sparen könnten. Darüber hinaus steht neben normalen Bankkrediten eine Reihe von staatlichen Fördertöpfen zur Verfügung, die allerdings die wenigsten kennen. Unlängst erst stand in den Medien zu lesen, dass ein hoher Betrag des verfügbaren Geldes gar nicht abgerufen werde. Anlass für den Freiburger Baudienstleister Hopp + Hofmann, dieses aktuelle Thema in seiner Informationsveranstaltung am vergangenen Donnerstag in den Räumen von Götz + Moriz, dem Freiburger Zentrum für Bauen + Modernisieren, aufzugreifen. Die Referentin des Abends, Dorothea Müller, Bankbetriebswirtin und Abteilungsdirektorin des S-ImmoCenter der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, zeigte anschaulich auf, welche Möglichkeiten sich vor allem auch für Privatinvestoren anbieten und wie  Vorgehensweise und Abwicklung einer Finanzierung jeglicher Art formal zu gestalten sind. Denn als Laie ist man in diesen Dingen doch eher etwas unbeholfen und dankbar für fachlichen Beistand. Zumal sich die Kriterien und Konditionen für Kredite bzw. die Beschaffung von Fördergeldern ständig ändern. Anhand von Finanzierungsbeispielen und –möglichkeiten gelang es Dorothea Müller nicht zuletzt auch im Rahmen der sich anschließenden lebhaften Diskussion, eine Schneise in das Dickicht der Sanierungs-, Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen und ihrer Finanzierung zu schlagen. Sehr zur Überraschung auch so manchen Teilnehmers, der erstaunt war, wie einfach und  zinsgünstig man doch von dem einen oder anderen Fördertopf profitieren kann. Insbesondere aber bei der Energetischen Erneuerung – so Dorothea Müller – sei relative Eile geboten, da man nicht genau abschätzen könne, wie lange diese spezifischen Modernisierungsmaßnahmen durch die derzeit klamme Regierung noch gefördert würden. 

{pgslideshow id=25|width=640|height=480|delay=3000|image=L|pgslink=1}

[zurück]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen